SJ Klagenfurt protestiert gegen „NS-Straßen“

Die Sozialistische Jugend (SJ) Klagenfurt hat mit einer Plakataktion darauf aufmerksam gemacht, dass in der Kärntner Landeshauptstadt Straßen Namen tragen, die „eine Verbindung zur Nazizeit“ haben. Sprüche wie „Wollen Sie in einer Straße leben, die nach einem Verbrecher benannt wurde?“ wurden neben der Ottokar-Kernstock-Straße auch in der Dr.-Franz-Palla-Gasse, der Ginzkeygasse, der Dr.-Viktor-Hiess-Gasse, der Dr.-Martin-Wutte-Gasse und der Hans-Steinacher-Straße angebracht, berichtet die „Kleine Zeitung„.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.